Aktueller Binäre Optionen Test 2017

Der Test untersucht die besten Anlagemöglichkeiten in diesem interessanten Handelsbereich sowie die Fakten, auf denen Anleger bei der Auswahl eines Brokers achten sollten. Die interessanten exotischen Derivate, die es seit 2008 als Binäre Optionen auch für Privatanleger gibt, lassen sich einfach handeln, wobei sehr hohe Renditen möglich sind. Ein seriöser, zuverlässiger Broker ist aber für diese Art der Geldanlage die entscheidende Voraussetzung. Diesen Broker zu finden ist allerdings nicht leicht. Hier schafft unser aktueller Vergleich Abhilfe.

Platz
Broker
Rendite
Konto ab
Bonus
Demokonto
Wertung
Broker Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
1
Broker
BDSwiss
Rendite
85%
Konto ab
100 €
Bonus
bis zu 50%
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
98/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
2
Broker
IQ Option
Rendite
92%*
Konto ab
10 €
Bonus
Demokonto
Wertung
97/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
3
Broker
Banc de Binary
Rendite
91%
Konto ab
250 €
Bonus
bis zu 100%
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
91/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
4
Broker
24option
Rendite
89%
Konto ab
250 €
Bonus
bis zu 100%
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
87/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
5
Broker
EZTrader
Rendite
88%
Konto ab
100 €
Bonus
Demokonto
Wertung
85/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
6
Broker
Stockpair
Rendite
82%
Konto ab
200 €
Bonus
bis zu 50%
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
83/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
7
Broker
Optionweb
Rendite
88%
Konto ab
200 €
Bonus
bis zu 150%
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
80/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
8
Broker
Binary.com
Rendite
100%
Konto ab
5 €
Bonus
bis zu 20%
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
78/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
9
Broker
ZoomTrader
Rendite
85%
Konto ab
200 €
Bonus
bis zu 100%
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
76/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker

Trader sollten auf

  • die Regulierung,
  • die Mindesteinlage,
  • den Assetindex,
  • die Rendite,
  • die technische Plattform sowie
  • den Service

achten. Dann eröffnen sich gute Gewinnmöglichkeiten auch für Privatinvestoren. Diese können die Binären Optionen einfach von daheim und sogar mobil über ein Smartphone oder Tablet handeln. Es gibt hierfür Basiswerte aus den Anlageklassen Indizes, Aktien, Rohstoffe und Währungen, wobei die Broker bezüglich der Auswahl sehr unterschiedlich aufgestellt sind.

Worauf kommt es beim Handel an?

binäre optionen broker testAuch wenn ein großer Assetindex = Zahl der Anlagegüter sehr beeindruckend ist, so können Trader dennoch mit relativ wenigen Basiswerten schon erfolgreich sein. Entscheidend sind eher die versprochenen Renditen und zusätzliche Leistungen wie Marktberichte, gute Charts, eine übersichtliche Handelssoftware, ein kompetenter Kundendienst und auch Webinare für die Schulung der Trader. Solche Leistungen bieten eine hervorragende Grundlage für den erfolgreichen Handel. Anfänger sollten sich zunächst in die Theorie der Märkte einarbeiten, damit sie die Gesetzmäßigkeiten an der Börse verstehen. Gute Broker informieren ihre Kunden zum möglichen Anlagestrategien und stellen ein Demokonto für den Test zur Verfügung. Inzwischen gibt es sehr viele solcher Angebote, denn der noch junge Markt für Binäre Optionen ist stark umkämpft. Immer neue Broker werben mit interessanten Boni und Konditionen um die Kundschaft, was zu einem lebhaften Wettbewerb geführt hat. Kriterien für einen Vergleich dieser Broker ergeben sich nicht nur aus den Leistungen, sondern auch aus der Seriosität.

Im Test der Binäre Optionen Broker auf die Regulierung achten

Die Regulierung von Brokern gilt als entscheidend für die Auswahl eines Anbieters. Diese Regulierung, die sich aus der Lizenzvergabe durch eine Finanzaufsichtsbehörde ergibt, ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Trader sollten dennoch oder gerade deshalb darauf achten. Die europäischen Broker unterliegen mit einer Lizenz den MiFID-Richtlinien der EU und müssen vollkommen transparent und im Sinne der Anleger agieren. In einigen Staaten wie Zypern schreibt die Finanzaufsicht sogar eine Einlagensicherung vor. Zu einem Test in diesem Bereich gehört daher stets die Überprüfung, inwieweit ein Broker über so eine Lizenz verfügt. Einige Anbieter haben Niederlassungen in verschiedenen europäischen Staaten gegründet und verfügen über die Lizenzen von gleich mehreren Aufsichtsbehörden. Das ist besonders lobenswert, allerdings fallen die Kriterien in Europa durch MiFID relativ einheitlich aus. Es genügt daher eine europäische Lizenz. Auch Lizenzen beispielsweise der australischen ASIC ist grundsätzlich zu vertrauen.

Bedingungen für den Binärhandel im Test

binäre optionen testDie Mindestkapitalisierung der Tradingkonten und der Mindesteinsatz pro Option sind Bedingungen, welche die meisten Trader noch vor den angebotenen Renditen interessieren. Hier unterscheiden sich die Broker, während der Binäre Handel selbst einheitlich kostenlos angeboten wird. Ein Durchschnitt bei den Mindesteinlagen lässt sich mit rund 150 Euro feststellen, aber die Unterschiede sind groß: Einige Broker verlangen nur 10 Euro Mindesteinlage, andere zwischen 250 bis 500 Euro. Für Einsteiger hat das durchaus eine große Bedeutung, denn sie möchten nicht allzu viel riskieren. Ebenso verhält es sich mit den Mindesteinsätzen pro Option: Sie bewegen sich zwischen einem bis zu rund 30 Euro. Wenn diese Summen – Mindesteinzahlung und Mindesteinlage – zu hoch ausfallen, schreckt das potenzielle Kunden ab. Ebenso interessieren sich die Trader für die Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten sowie für eventuelle Gebühren bei Auszahlungen. Diese verlangen manche Broker. Die Zahlungswege sind in Regel die Banküberweisung, Kreditkarten und diverse eWallets wie Skrill, Neteller und andere. Noch interessanter sind möglicherweise die Optionsvarianten.

Optionsarten und Renditen

Beim binäre Optionen Vergleich können diese auf die unterschiedlichste Weise gehandelt werden. Ihre Bezeichnung als “binär” bedeutet nur, dass es nur die beiden Möglichkeiten des hohen Gewinns oder des Totalverlustes gibt. Doch die Gewinne unterscheiden sich nicht nur zwischen einzelnen Brokern, sondern auch zwischen den Optionsvarianten:

  • Call und Put Optionen gewinnen bei steigenden oder fallenden Kursen. Die Gewinne liegen bei den meisten Brokern zwischen etwa 80 bis 90 Prozent.
  • Range Optionen gewinnen, wenn der Kurs in einer Preisspanne (Range) endet. Die Gewinne sind so hoch wie bei Call und Put Optionen.
  • Turbo Optionen sind sehr kurz laufende Call oder Put Optionen, sie enden schon nach 15, 30 oder 60 Sekunden (manchmal auch zwei bis fünf Minuten). Hier schütten manche Broker etwas kleinere Gewinne um 65 Prozent aus.
  • Touch Optionen gewinnen, wenn der Kurs eine ganz bestimmte Preisschwelle berührt. Das ist vorab schwer einzuschätzen, das Verlustrisiko ist hoch. Die Broker schütten daher High Yield Renditen von mehreren Hundert Prozent aus.
  • Pair Optionen gewinnen, wenn von zwei ähnlichen Werten (zum Beispiel zwei Banken) einer besser performt als der andere und der Trader das richtig eingeschätzt hat. Auch hier entstehen Gewinne um 80 bis 90 Prozent.

Trader sollten darauf achten, welche dieser Optionsarten und mögliche Zusatzfeatures ein Broker im Programm führt und wie viel Rendite er im Einzelnen verspricht. Zusatzfeatures können zum Beispiel Early Closure (vorzeitiges Schließen), Rollover (Laufzeitverlängerung), Double Up (Verdoppeln des Einsatzes) und Ladder (prozyklisches Aufstocken) sein.

Die Boni der Broker

Auch Boni schütten die meisten Broker aus, sie erhöhen damit das eingezahlte Anfangskapital eines Traders. Hier kommt es darauf an, wie hoch der Bonus ist und wie oft er im Handel umgesetzt werden muss, damit er zur Auszahlung kommt. Bonusbedingungen müssen Trader daher gut studieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Stimmen, 4,95 von 5)
Loading...