Der Binäre Optionen Handel im Test 2017

Seit 2008 können auch Privatanleger Binäre Optionen handeln. Diese gab es schon vorher, sie waren aber institutionellen Investoren vorbehalten. Seit der Handel für jedermann möglich ist, hat sich dieser Markt rasant entwickelt. Es handelt sich bei Binären Optionen um exotische Finanzderivate, die durch eine bestimmte Eigenschaft gekennzeichnet sind: Sie lassen nur zwei mögliche Szenarien einer Finanzwette zu und heißen daher “binär”: Entweder gewinnt der Anleger einen vorab definierten Gewinn, oder er verliert seinen Einsatz. Um überhaupt mit dem Handel beginnen zu können ist der passende Broker maßgeblich. Diesen finden Sie ganz leicht mit unserem exklusiven Broker Vergleich.

Platz
Broker
Rendite
Konto ab
Bonus
Demokonto
Wertung
Broker Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
1
Broker
BDSwiss
Rendite
85%
Konto ab
100 €
Bonus
bis zu 50%
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
98/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
2
Broker
IQ Option
Rendite
92%*
Konto ab
10 €
Bonus
Demokonto
Wertung
97/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
3
Broker
Banc de Binary
Rendite
91%
Konto ab
250 €
Bonus
bis zu 100%
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
91/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
4
Broker
24option
Rendite
89%
Konto ab
250 €
Bonus
bis zu 100%
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
87/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
5
Broker
EZTrader
Rendite
88%
Konto ab
100 €
Bonus
Demokonto
Wertung
85/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
6
Broker
Stockpair
Rendite
82%
Konto ab
200 €
Bonus
bis zu 50%
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
83/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
7
Broker
Optionweb
Rendite
88%
Konto ab
200 €
Bonus
bis zu 150%
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
80/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
8
Broker
Binary.com
Rendite
100%
Konto ab
5 €
Bonus
bis zu 20%
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
78/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
9
Broker
ZoomTrader
Rendite
85%
Konto ab
200 €
Bonus
bis zu 100%
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
76/100
Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker

Binäre Optionen handeln: Woher kommt der Boom?

Es gibt wohl aktuell bei aktiven Tradern kaum beliebtere Derivate als die Klasse der Binären Optionen. Das lässt sich an der Zahl der involvierten Broker ablesen: Weltweit offerieren über 100 gut aufgestellte Binärbroker entsprechende Anlagemöglichkeiten, bei den CFD-Brokern sind es ein bis zwei Dutzend seriöse Anbieter, die Zahl der klassischen Banken- und Discountbroker hält sich ebenfalls in Grenzen. Der Boom lässt sich mit zwei wichtigen Fakten begründen:

  • Beim Binären Optionen Test zeigt sich, dass diese sehr leicht verständlich sind. Komplexe Berechnungen zum Kursverlauf und dem Moneymanagement muss der Trader nicht unbedingt anstellen. Gewinne sind auch auf sehr simple Weise möglich.
  • Kein Anlagewert lässt sich so leicht mobil einbuchen wie Binäre Optionen. Es genügt im wahrsten Sinne des Wortes der berühmte Knopfdruck auf dem Smartphone. Die Optionen sind daher auch ein Kind des mobilen Internets und haben sich parallel mit diesem entwickelt.

binäre optionen handelnEines sollte bei dieser Betrachtung klar sein: Binäre Optionen lassen auch komplexe Strategien zu. Die Broker bieten diverse Zusatzfeatures an, mit denen ein Handel vorzeitig abgebrochen werden kann, wobei der Trader auf einen Teil der aufgelaufenen Gewinne verzichtet, auch eine Verdoppelung des Einsatzes bei schon laufender Option oder eine Laufzeitverlängerung sind möglich. Darüber hinaus generiert allein die Zahl der möglichen Anlagewerte aus den Assetklassen Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungen genügend Handelsmöglichkeiten. Außerdem gibt es mehrere Arten von Binären Optionen: Sie können bei steigenden oder fallenden Kursen gewinnen, beim Berühren einer Preisgrenze, beim Auslaufen in einer Range oder gar, wenn ein Wert besser performt als ein anderer (sogenannte Pair-Optionen). Auch die Laufzeiten fallen mit wenigen Sekunden bis zu einem Jahr überaus differenziert aus. Doch wer es möchte, kann eine Binäre Option auch ganz einfach und unkompliziert handeln. Das macht diese Derivate so beliebt.

Gewinne und Verluste

Handeln mit binären optionenDie Renditen werden vorab festgelegt: Auf einfache Call- oder Put-Optionen, die bei steigenden oder fallenden Kursen gewinnen, schütten die Broker in der Regel zwischen rund 80 bis 92 Prozent Gewinn aus. Ähnliche Renditen entstehen bei Range- und Pair-Optionen. Auf die schwierigen Touch-Optionen, bei denen der Kurs eine bestimmte Preisschwelle berühren muss, kann es Gewinne von 350 %, auch 500 % oder gar 1.000 % geben. Diese sogenannten High Yields (hohen Erträge) ergeben sich aus dem sehr spekulativen Einsatz, denn das Berühren einer Preisschwelle ist wirklich schwer zu prognostizieren. Der Verlust steht auch fest: Wenn die Wette nicht aufgeht, verliert der Trader seinen Einsatz. In einigen Fällen erstatten Broker zwischen 10 bis 15 Prozent der Anlage zurück. Es steht also einem sehr hohen Gewinn ein möglicher Totalverlust gegenüber. An dieser Stelle muss nach dem Risiko dieser Art von Finanzgeschäften gefragt werden. Dieses ist durchaus gegeben, es ist aber nicht höher als bei allen anderen Derivaten. Es errechnet sich nur auf andere Art und Weise. Hierzu ist die Betrachtung wichtig, dass beispielsweise eine Call-Option auf einen steigenden Kurs des Basiswertes 80 % Gewinn generieren kann, auch wenn der Basiswert nur um wenige Punkte (theoretisch: nur um einen Punkt) gestiegen ist. Bei klassischen Derivaten wie Optionsscheinen, Knock-outs oder CFDs entstünde dabei nur ein Mini-Gewinn, der bei Knock-outs und Optionsscheinen durch die Gebühren aufgefressen würde (CFDs werden meistens gebührenfrei gehandelt, doch hier gäbe es noch den Spread von ein bis zwei Punkten). Ein einziger Gewinn mit einer Binären Option kann also sehr weit führen, während mit klassischen Derivaten ein komplexes Stopploss Management nötig ist, damit sich ein eigentlich richtig laufender Schein in den ordentlichen Gewinn entwickeln kann.

Die Brokerauswahl

binär handel

Wie vorn erwähnt gibt es sehr viele Anbieter, die ihre Dienste online anbieten und daher ihren Sitz überall auf der Welt haben können, weshalb ein binäre Optionen Broker Vergleich auch so wichtig ist. Diese Broker können, müssen aber nicht über die Lizenz einer staatlichen Finanzaufsichtsbehörde verfügen. Gesetzlich vorgeschrieben ist das bislang nicht, doch lizenzierte Broker unterwerfen sich freiwillig der Regulierung einer Finanzaufsicht und müssen daher seriös arbeiten, wenn sie ihre Lizenz nicht verlieren möchten. Trader sollten daher bevorzugt nach solchen Brokern suchen. Wenn diese ihren Sitz in einem Land der Europäischen Union haben, werden sie nach der geltenden MiFID-Richtlinie für die EU-Finanzmärkte reguliert, die den Anlegerschutz sehr hoch anbindet. In welchem EU-Staat sie dabei angemeldet sind, spielt nicht die größte Rolle. Viele Binärbroker haben ihren Sitz auf Zypern, die dortige Finanzaufsicht CySec gilt inzwischen als sehr streng und stellt teilweise höhere Auflagen als die deutsche BaFin. Beispielsweise müssen zypriotische Broker inzwischen Mitglied im Einlagensicherungsfonds ICF sein, der Anlegergelder bei einer Brokerinsolvenz bis 20.000 Euro zu mindestens 90 % schützt. Diese Art von Sicherung ist in Deutschland nicht vorgeschrieben. Neben der Seriosität spielen noch weitere Kriterien eine Rolle:

  • Wie hoch muss ein Tradingkonto mindestens kapitalisiert werden?
  • Wie hoch ist der Mindestanlagebetrag?
  • Wie groß ist der Assetindex (Zahl der Anlagegüter)?
  • Wie fallen die Renditen des Brokers aus?
  • Welche Optionsmöglichkeiten stellt er zur Verfügung?
  • Wie übersichtlich ist die Plattform?
  • Ist mobiler Handel per App möglich?
  • Gibt es gute Schulungsmöglichkeiten?

Bei Brokern, die in all diesen Punkten gut abschneiden, können Anleger ruhigen Gewissens handeln.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Stimmen, 4,95 von 5)
Loading...